Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Stirb schneller, Liebling!

Kriminalkomödie in drei Akten und einem „Nachspiel” von Hans Schimmel

Kurt Haggle­meier ist ein er­folg­rei­cher Un­ter­neh­mer, da­für aber umso un­glück­licher in der Ehe mit sei­ner Frau Pau­la. Auch die­se ist we­nig an­ge­tan von Kurts Lei­den­schaft für Fuß­ball und noch we­ni­ger über sei­ne Liai­son mit sei­ner Sekre­tä­rin Susi. Da­für liebt sie Pfer­de umso mehr und wür­de ger­ne Kurts Toi­let­ten­papier­fabrik ver­kau­fen, um mit dem Geld ein Ge­stüt zu er­wer­ben. Dass Ca­ro­li­ne, die Toch­ter der bei­den, sich nur für Män­ner in­te­res­siert, ver­bes­sert die Si­tua­tion auch nicht ge­ra­de.

Der Ehe­krieg ist vor­prog­ram­miert und die bei­den Ehe­part­ner fas­sen gleich­zei­tig den Ent­schluss, ei­nen Kil­ler zu en­ga­gie­ren, der den je­weils an­de­ren um­bringt. Dass sie auch bei der Aus­wahl ei­nes sol­chen nicht ge­ra­de ein glück­liches Händ­chen ha­ben, zeigt sich da­ran, dass die bei­den Exem­pla­re nicht nur weib­lich, son­dern auch die­ses Be­rufs­stan­des bis­her nicht ge­ra­de er­folg­reich wa­ren.

Der ein­zi­ge Ruhe­pol im Haus ist But­ler Jo­hann, der nicht nur Wün­sche von den Au­gen sei­ner Herr­schaf­ten ab­le­sen kann, son­dern auch über eine sehr spit­ze Zun­ge ver­fügt, wenn es sein muss. Die­se braucht er auch, weil die Freun­din des Hau­ses Haggle­meier, Lui­se Kosch­nick, sich in den Kopf ge­setzt hat ihn zu ih­rem ach­ten Ehe­mann zu ma­chen. Das Zim­mer­mäd­chen Ag­nes wur­de von Pau­la ei­gent­lich nur ein­ge­stellt, weil ihre Kurz­sich­tig­keit sich meis­tens zum Nach­teil von Kurt aus­wirkt. „Ex­trem”-Hand­wer­ker Adi run­det die selt­same Ge­sell­schaft ab, denn egal was er re­pa­riert, nichts wird mehr so sein wie es vor­her war...

Die­­­­­­­­se Kri­mi­nal­komö­die ist im Plau­sus Thea­­ter­­ver­lag in Bonn er­schie­nen. Für das Hei­­mat­­thea­­ter wur­de die­ser Drei­akter von Spiel­­lei­­ter Alf­­red Bur­­gets­­meier be­­ar­­bei­­tet. Die Auf­füh­run­gen fan­den im Ja­nuar und Feb­ruar 2012 statt.

Die Mitwirkenden

Personen und ihre Darsteller

Kurt Hagglemeier, Unternehmer Robert Korber
Paula, seine Ehefrau Sofie Steidl
Caroline, beider Tochter Karin Steinherr
Luise Koschnick, Nachbarin Martina Kunz
Susi Aulendorf, Sekretärin Stephanie Wegner
  Martina Burgetsmeier
Carla Macaloni, von Beruf „Killerin” Sonja Jenuwein
Tamara Kalikowa, ihre Gegenspielerin Birgit Rauch
Johann Keller, Butler Stephan Andres
Adi, „Extrem”-Handwerker Adalbert Hippele
Agnes, Zimmermädchen Annemarie Karl
Petrus Helmut Seitz

Hinter der Bühne

Bühnenbau, Beleuchtung und Tontechnik Adalbert Hippele
  Christian Burgetsmeier
Bühnenbau Alfons Schadl
  Stephan Andres
  Heinz Karl
Hausmeister, Bühnenbau Helmut Seitz
Maske Monika Dummert
Souffleuse, Inspizientin Martina Burgetsmeier
Spielleitung Alfred Burgetsmeier
20112012/13