Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Giftnudl von Waxnbrunn

Ländliches Lustspiel in drei Akten von Schorsch Leitner

Die „Gift­nudl” führt das Zep­ter auf dem Lehn­hof mit ei­ser­ner Hand. Ihr Ehe­mann Lippl hat sich mit der Vor­rang­stel­lung der Bäue­rin ab­ge­fun­den; erst durch die List des Pfar­rers zeigt er den „Herrn im Haus”.

Na­tür­lich kommt die Lie­be auch in die­sem Stück nicht zu kurz. Die frisch­geprüf­ten Land­wirt­schafts­schü­ler Pe­ter und Paul wer­ben um die Toch­ter des Hau­ses und die Magd am Hof. Bis zum „Hap­py End” ist der Weg je­doch weit. Mit Hil­fe des Knechts ist auch noch ein schwer­reicher Ne­ben­buh­ler aus­zu­schal­ten. Die zahl­lo­sen Ver­wick­lun­gen lö­sen sich schließ­lich doch noch in Wohl­gefal­len auf...

Die­­­­ses länd­liche Lust­spiel ist da­mals im Gei­sen­ho­fer Ver­lag in Re­gens­burg er­schie­nen und wird heu­te als Schwank un­ter dem Ti­tel „Gift­nudel von Wa­xen­brunn” im Wil­­helm Köh­­ler Ver­­lag in Mün­­chen ver­trie­ben. Die Auf­füh­run­gen fan­den im De­zem­ber 1988 sowie im Ja­nuar 1989 statt.

Die Mitwirkenden

Personen und ihre Darsteller

Lippl Lehnhofer, Bauer Robert Korber
Kreszenzia, seine Ehefrau Sofie Rauch
Vroni, deren Tochter Marlies Nödel
Loni, Magd bei Lehnhofer Ingrid Pfister
Hias, Knecht bei Lehnhofer Helmut Seitz
Peter Schieberl, Landwirtschaftsschüler Hermann Wöss
Paul Schaberl, Landwirtschaftsschüler Walter Schüssl
Pfarrer Alfons Schadl
Xaver Oberlechner, Nebenbuhler Mario Saravo
Hannes Rainer Steidl

Hinter der Bühne

Bühnenbau, Bühnenbild Friedrich Böning
  Rainer Steidl
Kostüme Inge Schlegel
Werbung Wilhelm Jenuwein
Maske Gerlinde Gruber
Souffleuse Martina Schönwiese
Spielleitung Johann Wohlauf
  Alfred Burgetsmeier
1987/881989/90