Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Die Geisterbraut

Ländliches Lustspiel in drei Akten von Hannes Bauer

Durch „Tischerl­rucken” soll die neue Bäue­rin auf dem Hof be­stimmt wer­den. Der Ober­knecht Six­tus möch­te da­bei ein bis­serl Schick­sal spie­len, aber es kommt alles an­ders, als ein jun­ges Mäd­chen na­mens „Spatz” plötz­lich auf­taucht und sich in die Her­zen der Hof­bewoh­ner „schwin­delt”...

Die­ses Lustspiel wurde 1930 ge­schrie­ben und ist im Wil­­helm Köh­­ler Ver­­lag in Mün­­chen er­­schie­­nen. Die Auf­füh­run­gen fan­den im Mai 1983 statt.

Die Mitwirkenden

Personen und ihre Darsteller

Hans Pfisterer, Großbauer Joachim Pittner
Hansl, dessen Sohn Hermann Wöss
Barbara, Pfisterers Schwiegermutter Sofie Rauch
Sixtus, Oberknecht bei Pfisterer Gerhard Dietenhauser
Simmerl, Rossknecht bei Pfisterer Wilhelm Jenuwein
Vroni Vordermeier, Geisterbraut Birgit Gruber
Spatz Hintermeier, Geisterbraut Brigitte Friedenberger

Hinter der Bühne

Technische Leitung Rainer Keil
  Johann Wohlauf
Kostüme Inge Schlegel
Souffleuse Agnes Nenning
Spielleitung, Maske Gerlinde Gruber
1982-21983/84